Die FDP im Kreistag Ostalbkreis

Dr. Julia Frank

Dr. Julia Frank

  • Mitglied des Kreistags Ostalbkreis
    Mitglied der Regionalversammlung Ostwürttemberg, Stellvertretende Landesvorsitzende der Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker.
  • Wohnort: Lorch
  • Beruf: Lehrerin
  • E-Mail: julia.frank@fdp-ostalb.de
Michael Lang

Michael Lang

  • Mitglied des Kreistags Ostalbkreis
  • Beisitzer im Kreisvorstand
  • Wohnort: Mögglingen
  • Beruf: Richter
  • E-Mail: michael.lang@fdp-ostalb.de

Mo

12

Dez

2016

Stellungnahme zum Haushalt 2017 des Ostalbkreises

der FDP im Kreistag,
vertreten durch Dr. Julia Frank und Michael Lang.

 

Sehr geehrter Herr Landrat,

sehr geehrter Herr Kurz, 

sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen des Kreistages, 

meine sehr geehrten Damen und Herren, 

 

das nun zu Ende gehende Jahr 2016 war ein besonderes Jahr. Weniger was die alltäglichen Herausforderungen angeht, da haben wir in jüngster Vergangenheit schwierigere Zeiten erlebt. In 2016 sind aber strategische Weichenstellungen für den Landkreis in Gang gesetzt oder auch nur diskutiert worden, die unsere Zukunftsfähigkeit entscheidend beeinflussen werden. Fraglich ist, ob wir die zukunftsfähigen Lösungen schon gefunden haben. 

 

mehr lesen

Fr

26

Feb

2016

Medizinische Versorgung im Ostalbkreis neu denken

 

In seiner letzten Sitzung diskutierte der FDP-Kreisvorstand Lösungsansätze, um die unbefriedigende Wirtschaftlichkeit der drei Kliniken des Ostalbkreises auf eine dauerhaft tragfähige Position zu stellen.  Grundprämisse sei dabei, dass eine flächendeckend hochwertige medizinische Versorgung nur unter Aufrechterhaltung des Betriebes aller drei Kliniken möglich sei. 

mehr lesen

Do

26

Nov

2015

Stellungnahme zum Haushalt 2016 des Ostalbkreises der FDP im Kreistag

Sehr geehrter Herr Landrat,

sehr geehrter Herr Kurz, 

sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen des Kreistages, 

meine sehr geehrten Damen und Herren, 

 

schaut man sich den Haushaltsplanentwurf 2016 an, so ist schon beim ersten Blick auf die Eckdaten festzustellen, dass es sich um einen Haushalt handelt, der in vielen Bereichen auf Rekordniveau liegt. Sieht man einmal von den durch den Verkauf der EnBW Aktien ermöglichten Investitionen ab, glaube ich nicht, dass es schon viele Haushaltspläne mit ähnlichen Steigerungsraten gegeben hat, zumal es sich im Planjahr 2016 bei einer Inflationsrate von praktisch 0 % um reale Steigerungen handelt. 

 

mehr lesen