FDP-Landtagskandidat Manuel Reiger kritisiert das Vorgehen der Landesregierung im Umgang mit den weiteren Corona-Maßnahmen.

Angesichts der heute angekündigten neuerlichen Verschärfungen der Corona-Maßnahmen kritisiert der Landtagskandidat der FDP Aalen-Ellwangen Manuel Reiger das Vorgehen der grün-schwarzen Landesregierung.

„Ministerpräsident Kretschmann und die CDU stehen heute vor den Scherben ihrer Corona-Politik“ meint Reiger. „Nachdem man den Sommer nicht genutzt hat, um sich auf den Winter vorzubereiten, fehlt es der Landesregierung bis heute an einem langfristigen Plan“.

Reiger, der auch Kreisrat im Ostalbkreis ist, kritisiert weiter: „Der sog. Wellenbrecher Lock-Down war mit seinen widersprüchlichen Regelungen nicht dazu geeignet, die Pandemie in den Griff zu bekommen. Der nun anstehende harte Lock-Down wird uns jetzt etwas Zeit verschaffen. Die Landesregierung scheint aber wiederum keinen Plan zu haben, wie es danach weitergehen soll“.


Mit dieser Kritik steht Reiger im Übrigen nicht alleine. Auch der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit und der Epidemiologie Klaus Stöhr sind der Meinung, dass eine Abfolge von Lock-Downs keine nachhaltige Strategie ist.


Die November-Hilfen der Bundesregierung sind in vielen Fällen immer noch nicht ausgezahlt. Der Handelsverband warnt vor einer Pleitewelle bei den Einzelhändlern. „Unsere Gastronomen und Einzelhändler drohen durch die Politik im Stich gelassen zu werden. Die angekündigten Hilfen müssen nun auch schnell bei den betroffenen Betrieben ankommen“ fordert Reiger. Auch den Kunstschaffenden müsse endlich geholfen werden.


Impfstoff Überprüfung der EMA soll noch bis zum 29.12.2020 dauern


„Mir leuchtet es im Übrigen auch nicht ein, weshalb der in Deutschland entwickelte Impfstoff in den USA, in Groß-Britannien, in Kanada, in Mexiko und in weiteren Ländern bereits eine Zulassung erhalten hat, die European Medicines Agency aber angekündigt hat noch bis zum 29.12.2020 für eine Überprüfung der Daten zu brauchen.“ Erklärt der FDP-Landtagskandidat für Aalen und Ellwangen weiter. „Sollte es sich herausstellen, dass hier andere Gründe als die wissenschaftliche Bewertung der Daten zu einer Verzögerung geführt haben, wäre dies ein handfester Skandal, der die EU viel Vertrauen kosten würde.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Daniel Schumann (Freitag, 29 Januar 2021 09:30)

    Sehr geehrter Herr Reiger,

    nun wird das Corona-Virus bald ein Jahr alt. Ein Geburtstag auf den wir alle gerne verzichtet hätten.

    Wir als Gesellschaft, aber auch jeder einzelne für sich, hat in diesem Jahr viel lernen müssen. Wie funktioniert eigentlich Zoom, was bedeutet Homeschooling/Homeoffice für das Familienleben und vor allem wie schütze ich mich und andere.

    Relativ früh war klar – das Virus verbreitet sich sehr schnell in geschlossenen Räumen durch die sogenannten Aerosole (sehen dazu bitte die grafische Darstellung in Link1)

    Es hat nun sehr lange gedauert, bis sich die Erkenntnis durchgesetzt hat, dass das Tragen von Masken (echten Masken – keine Faceshields) in Gebäuden ein absolut wirksames Mittel zur Eindämmung der Pandemie darstellt. Ähnlich verhält es sich bei dem Thema Luftreiniger.

    Nun da klar geworden ist, dass die Pandemie nicht im März vorbei sein wird, müssen wir uns die Frage stellen – tun wir wirklich alles Erdenkliche um uns allen wieder ein normales Leben zu ermöglichen?

    Luftreiniger sind eine wichtige flankierende Maßnahme, die dazu beiträgt, uns in geschlossenen Räumen (Schulen, Gastronomie, Einzelhandel, Pflegeeinrichtungen Büros) sicher zu bewegen und das Infektionsgeschehen deutlich zu senken (sehen Sie dazu bitte Link2)

    Helfen Sie mit, die Pandemie zu besiegen – vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit uns. Niemand wird Ihnen in einem Jahr vorwerfen, zu viel für Hygienemaßnahmen getan zu haben. Irgendwann wird der Lockdown vorbei sein – sind wir dafür optimal vorbereitet?

    Ich freue mich auf Ihre Antwort.


    Viele Grüße

    Daniel Schuman



    Link1

    https://english.elpais.com/society/2020-10-28/a-room-a-bar-and-a-class-how-the-coronavirus-is-spread-through-the-air.html?sc_src=email_4655994&sc_lid=138509285&sc_uid=GGXQev2EwW&sc_llid=1276&sc_eh=542d38e78bfcee081


    Link2

    https://www.event-partner.de/eventtechnik/veranstaltungssicherheit-wie-uv-c-licht-viren-toetet/?omhide=true&utm_source=eventpartner_weekly_nl&utm_campaign=Opera-Tent_r%c3%bcstet_Kulturevents_wind-_und_wetterfest_19012021&utm_medium=email



    Mit freundlichen Grüßen / Best regards

    Danke


    Wollen Sie mehr wissen über die Funktionsweise der airtubeUVC?

    Besuchen Sie unseren Youtube-Kanal





    Daniel Schumann
    General Sales Director

    E: ds@uvcclean.de
    M: +49 · 157 86 86 99 05
    T: +49 · 7021· 95330-43
    F: +49 · 7021· 95330-90

    LED 24-7 PUNKT COM GmbH
    Fabrikstrasse 18  ·  73277 Owen/Teck  ·  Germany
    www.uvcclean.de