FDP wählt Berendt zum Kandidaten für die Landtagswahl 2021

Die Mitglieder des FDP-Ortsverbandes Schwäbisch Gmünd/Lorch zeigten sich von seinem Auftritt beeindruckt: Die Wahlkreisversammlung wählte Chris-Robert Berendt daher ohne Gegenstimmenzum Kandidaten der Liberalen für die Landtagswahl in Baden-Württemberg am 14. März 2021 für den Wahlkreis Schwäbisch Gmünd.

 

Als Ersatzvertreterin wurde die Kreisvorsitzende Ute Ackermann aus Ellwangen gewählt – ihre Wahl erfolgte ebenfalls einstimmig.

Der 41-jährige Gymnasiallehrer Chris-Robert Berendt aus Winnenden unterrichtet am Georg-Büchner-Gymnasium die Fächer Französisch, Italienisch, Musik und Ethik – hatte sich den FDP-Mitgliedern auf der Wahlkreisversammlung als Verfechter der Ideen der Europäischen Union eingeführt und seine Zuhörer durch eine engagierte und von Sachkunde geprägte Vorstellungsrede überzeugt. So entwickelte Chris-Robert Berendt seine Vorstellungen von einer an den Anforderungen der Zukunft orientierten Bildungspolitik mit den Schwerpunkten Digitalisierung, Ausstattung der Schulen, Lehrerausbildung, einheitliche Systeme und Regelungen für alle Schularten inclusive einer professionellen Systemunterstützung. Um die medizinische Versorgung im ländlichen Raum sicherzustellen, plädierte für mutigere und entschlossenere Schritte hin zu alternativen Versorgungskonzepten.

 

Chris-Robert Berendt sprach sich auf der Wahlkreisversammlung der Liberalen zudem entschieden für eine technologieoffene Energiepolitik aus, bei der die Vernachlässigung Wasserstoff-basierter Systeme dringend beseitigt werden müsse. Und nicht zuletzt forderte er eine effizientere Sicherheitspolitik im Rahmen einer gestärkten Rechtsstaatskultur.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0