Vorstand der FDP Ostalb tagt online

Konferenzen, Sitzungen, Vorträge, Stammtische, Diskussionsrunden, Treffen,  menschliche Begegnungen werden abgesagt in diesen Corona-Zeiten. So auch die Vorstandssitzung der FDP Ostalb.  Daher fand sie nun online statt. Als Programm wurde die Plattform GoTo Meeting eingesetzt, eine einfache Videokonferenzplattform, die die Teilnahme auch Menschen ohne tiefgehende IT-Erfahrung ermöglicht. Dabei können Dokumente gemeinsam bearbeitet werden ohne die Lösung mit besonderen Funktionen zu überfrachten. Sicher waren sich alle Teilnehmer, dass Corona Videokonferenzen zur Normalität werden lässt und dass das Virus der Digitalisierung einen Schub versetzten wird. 

Aber nicht nur die Pandemie und ihre Auswirkungen auf unser aller Leben standen im Zentrum der Diskussion. Das Leben im Ostalbkreis  muss auch mit Corona weitergehen.
 
Die beiden FDP Kreistagsmitglieder Michael Lang und Manuel Reiger berichteten  über die Entscheidung des Landes und seines Verkehrsministers, dem Bund eine Tunnellösung für die Böbinger Umgehungsstraße vorzuschlagen, so wie dies die große Mehrzahl der Böbinger Bevölkerung gewünscht hatte. Beide Kreisräte waren über diese Entscheidung sehr erfreut. Auch der Kreisrat hatte sich  einstimmig also auch mit den Stimmen der FDP für die etwa fünfzig Millionen € teurere Tunnellösung ausgesprochen. Damit ist die Entscheidung  aber noch nicht in trockenen Tüchern. Zwar folgt der Bund in aller Regel den Vorschlägen der Länder. Ob dies allerdings wegen der Mehrkosten bei der infolge der Coronakrise zu erwartenden Finanzknappheit auch diesmal der Fall sein wird, bleibt abzuwarten. Wir müssen also weiterhin wachsam sein.

Ein weiterer Besprechungspunkt betraf die Kandidatur von Dr. Joachim Bläse zum Nachfolger von Landrat Pavel. Dr. Bläse ist Gmünder Erster Bürgermeister und CDU-Fraktionsvorsitzende im Kreistag.  Er hat bei Kreisrat Michael Lang als Referendar einen Teil seiner juristischen Ausbildung absolviert. In all den Jahren seiner politischen Tätigkeit hat er sich stets als loyaler und zuvorkommender Partner  erwiesen. Er ist ein über alle Parteigrenzen und Partikularinteressen hinaus respektierte Persönlichkeit mit ausgezeichneter Verwaltungserfahrung, die den Kreis und seinen Themen kennt und keiner Einarbeitung bedarf. Nach Auffassung der FDP Ostalb bietet er als Nachfolger von Landrat Pavel die Gewähr eines naht- und problemlosen Übergangs an der Spitze des Landkreises. Einziger Wehrmutstropfen: die Gmünder müssen ihn ziehen lassen.

Schließlich werfen auch die Wahlen in Land und Bund in 2021 ihre Schatten voraus. Die wegen Corona verworfenen Planungen für Wahlkreiskonferenzen müssen in enger werdenden Zeitfenstern neu vorbereitet werden.  Auch für öffentliche Treffen und Veranstaltungen wird die Aufhebung des Versammlungsverbotes  immer dringender, unter Wahrung notwendiger Schutzmaßnahmen natürlich. Denn demokratische Politik lebt auch vom persönlichen Gespräch bei menschlichen Begegnungen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0