Freie Demokraten nominieren Dr. Markus Martin für die Europawahl 2019

Die Freien Demokraten Ostalb haben Dr. Markus Martin am 17. Oktober in Heubach als Kandidaten für die Europawahl 2019 nominiert. Am 20. Oktober bestätigte ihn die Landesvertreterversammlung der FDP Baden-Württemberg in Schwäbisch Gmünd als Kandidat für die Europaliste.

 

Am 17. Oktober wählten die Freien Demokraten Ostalb Dr. Markus Martin als ihren Kandidaten für das Europaparlament. "Europa ist die DNA der Freien Demokraten.", bekennt sich Dr. Markus Martin in seiner Rede zu Europa. "Die Lösung der derzeit wichtigsten Probleme fängt mit Europa an. Wir müssen die Europäische Union stärken, indem wir ihre Schwächen beseitigen. Nicht das Recht des Stärkeren, sondern die Stärke des Rechts schützt die Interessen der einzelnen Staaten und schafft Stabilität."

Dr. Markus Martin ist Vater eines kleinen Sohnes, 36 Jahre alt, Diplomkaufmann und Rechtsanwalt für internationales Recht in Stuttgart. Er ist Liberaler und Europäer aus Leidenschaft. Politisch setzt er sich für ein starkes und geeinigtes Europa ein.

Die Landesvertreterversammlung der FDP Baden-Württemberg am 20. Oktober in Schwäbisch Gmünd schickte Dr. Markus Martin als Vorschlag Baden-Württembergs für die Bundesliste der FDP ins Rennen. Der OB Richard Arnold erinnerte zu Beginn die Delegierten an die liberale Verbindung Schwäbisch Gmünds nach dem zweiten Weltkrieg. Reinhold Maier wurde von den Amerikanern als Liberaler zum Ministerpräsidenten des neu gebildeten Landes Württemberg-Baden ernannt. Er wohnte damals in Schwäbisch Gmünd, weil sein Haus in Stuttgart durch Bomben zerstört worden war.

Auf dem Europaparteitag am 27. Januar 2019 in Berlin wird die Liste zur Europawahl 2019 final beschlossen werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0